WMAA

Der Verband

von links: Sifu Bernd Schiller, Sifu Christian Gröger,
Dai-Sifu Hans-Jörg Reimers, Sifu Henry Müller

2002 gründete Dai-Sifu Reimers zusammen mit seinen Meisterschülern die "World Martial Arts Alliance" (WMAA) und vereinte die verschiedensten Kampfkünstler, Schulen, Verbände und Organisationen unter einem gemeinsamen Dach.

Die Ziele

Das Hauptziel der WMAA gilt vor allem der Verbreitung der Kampfkünste Wing Tsung®, Escrima und Groundfighting.
Das Hauptinteresse der WMAA besteht darin, allen Mitgliedern, Ausbildern und Lehrern ein hohes Maß an qualifiziertem Unterricht, ohne Geheimnisse und Vorbehalte, zu garantieren. Dies geschieht durch ehrliches, hingebungsvolles Training zum Wohl des Systems und der Schüler.

Der Markenname WMAA

Die Wort- und Bildmarke "World Martial Arts Alliance" ist markenrechtlich geschützt und dient als Qualitätssiegel, das sowohl eine hohe Qualifikation der Lehrer, als auch einen hohen Standard bei der Ausbildung der Schüler garantiert.
Der Leitspruch der WMAA lautet: HONOR ET VIRES (Ehre und Stärke)
Die Zusammenarbeit und der menschliche Umgang miteinander sind in der WMAA von gegenseitigem Respekt, Vertrauen und Loyalität geprägt.

Die Aktivitäten

Regelmäßig veranstaltet die WMAA internationale Trainingscamps (in Deutschland, Italien, Slowakei, etc.).
Diese Camps bieten eine Möglichkeit für all jene, die gerne ihren Urlaub mit dem Kampfkunsttraining verbinden.
Die WMAA ist beratend tätig und gibt entsprechende Seminare für Polizei und Spezialeinheiten im In- und Ausland.
Zusätzlich werden Turniere (z.B. im Escrima) abgehalten, um den Schülern die Möglichkeit zu geben, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Trainingscamps mit Weltmeistern und europäischen Champions im Escrima und Groundfighting helfen, die Schüler optimal auf Turniere vorzubereiten.

Die Repräsentanz

Die WMAA ist derzeit in mehr als 20 Ländern vertreten.
Der Hauptsitz ist die Kampfkunstakademie von Großmeister Dai-Sifu Reimers in München.

Die angeschlossenen Verbände und Freunde

Der WMAA sind zahlreiche nationale und internationale Verbände, Organisationen und Schulen angeschlossen. Auch einzelne Lehrer und Meister der verschiedensten Kampfkünste arbeiten freundschaftlich mit der WMAA zusammen.

Das Sifu-Komitee

In diesem Komitee sind alle Sifus der WMAA vertreten. Sie helfen, beraten und unterstützen das Meister-Komitee, um gemeinsam die Richtlinien, Unterrichts- und Prüfungsprogramme der WMAA weiterzuentwickeln.

Das Meister-Komitee

In diesem Komitee sind alle Meister der WMAA vertreten. Sie entscheiden gemeinsam bei wichtigen strategischen und richtungsweisenden Fragen der WMAA. Das Meister-Komitee ist auch das oberste Prüfungsgremium.